Anzeige
Themenwelten Berliner Morgenpost
50 Jahre Jugend trainiert für Olympia

Blaues Mobil auf Deutschlandtour

Doppeldecker verbindet Jubiläumsfeiern

Auch ohne Schulabschluss haben Jugendliche die Qual der Wahl zwischen verschiedenen Berufen oder Förderprogrammen. FOTO: DRBIMAGES / ISTOCK

Christoph Heitz 

Zur Jubiläumsfeier von „Jugend trainiert“ schaut die Sportwelt auf Berlin. Als Austragungsort der Finals im Frühjahr und Herbst steht die Hauptstadt auch sonst beim Schulmannschaftswettkampf im Fokus. Doch auch andere Städte und Orte in Deutschland verbindet eine lange Tradition mit dem Wettbewerb. Und zu einigen von ihnen bringt ein blauer Bus die Feierlichkeiten. Ein in Berlin umgebauter Doppeldecker ist seit Juni auf Deutschlandtour. In seinem Inneren: eine kleine Ausstellung und ein Mini-Kino, die die Geschichte und Erfolge von „Jugend trainiert für Olympia und Paralympics“ zeigen.

Unter den Orten, die der Bus ansteuert, sind vor allem Austragungsorte von Landesfinalen. Dazu gehörte auch gleich der erste: Das Schülerbootshaus am Hannoveraner Maschsee ist Austragungsort der Ruderwettkämpfe in Niedersachsen. Mit ihren Rudern in der Hand stellten sich die Schüler vor dem Bus auf, als Niedersachsens Kultusminister Grant Hendrik Tonne das diesjährige Landesfinale eröffnete.
Begrüßung am Bahnhof

Zum Jubiläum von „Jugend trainiert“ soll aber nicht nur der Bus die aktuellen Teilnehmer zu Höchstleistungen motivieren. Auch Vorbilder sind gefragt. So war beim bayerischen Hockey-Landesfinale in Nürnberg auch die ehemalige Nationalspielerin Hannah Krüger dabei. 2003 hatte sie mit dem Hans-Sachs-Gymnasium Nürnberg selbst den Titel beim Bundesfinale von Jugend trainiert für Olympia gewonnen. Damit legte sie den Grundstein für ihre Nationalmannschaftskarriere. Dort zählten der Europameistertitel und die Bronzemedaille bei den Olympischen Spielen 2016 zu ihren größten Erfolgen. Durch ihren Auftritt vor den Schülern dürfte Krüger bei diesen noch einmal den Ehrgeiz angestachelt haben. Vielleicht schafft es ja auch einer von ihnen einmal zum größten Sportereignis der Welt.

Pünktlich zur Jubiläumsfeier war der blaue Doppeldecker dann wieder in Berlin. Dort begrüßte er die ankommenden Schulmannschaften am Hauptbahnhof. Auch bei der Feier im Olympiastadion am Montag durfte er nicht fehlen. In der Hauptstadt wird er zudem beim Mini-Marathon sowie dem Schwimmfest um den Carl-von-Linné-Cup vor Ort sein.

Im nächsten Jahr geht die Deutschlandtour weiter. Mit Winterbereifung und Schneeketten geht es zum Beispiel zum Winterfinale im Februar 2020 nach Schonach im Schwarzwald. Weitere Termine sind im Laufe des Jahres die Landesfinale verschiedener Sportarten in mehreren Bundesländern. Wer den Bus nicht selbst besuchen kann, hat im Internet virtuell die Gelegenheit dazu: www.jugendtrainiert.com/bus-roadshow
Weitere Artikel