Anzeige
Themenwelten Berliner Morgenpost
Ausbildung & Studium

Als Finanzprofi Berlin verwalten

Die Berliner Finanzverwaltung bietet kommunikationsstarken Teamplayern den idealen Einstieg in die Berufswelt

FOTO: SENFIN

Steuergelder sorgen dafür, dass hierzulande jeder Mensch Zugang zu Bildung oder medizinischer Versorgung hat, Straßen modernisiert und Städte sicherer gemacht werden. Durch Steuern ist garantiert, dass Staatsausgaben gegenfinanziert sind und eine Stadt wie Berlin überhaupt so funktionieren kann, wie wir sie kennen – als stetig pulsierende Metropole, in der 3,7 Millionen Menschen zuhause sind. Dreh- und Angelpunkt dafür, dass das gelingt, sind die 23 Berliner Finanzämter. Dort werden Steuern festgesetzt und erhoben, sodass jeder Berliner seinen gerechten Beitrag zum Allgemeinwohl beitragen kann. Die Finanzämter gehören zur unmittelbaren Berliner Landesverwaltung – mit 120.000 Beschäftigten der größte Arbeitgeber der Region. Als solcher sucht die Finanzverwaltung jetzt nach Verstärkung durch Azubis im Finanzwesen. Die angebotenen Ausbildungsmöglichkeiten zur Finanzwirtin oder zum Finanzwirt sowie zur Diplom-Finanzwirtin und zum Diplom-Finanzwirt richten sich an Menschen, die einen mittleren Schulabschluss bzw. die Fachhochschulreife oder einen jeweils gleichwertigen Schulabschluss sowie wirtschaftliches Verständnis und gutes Ausdrucksvermögen in Wort und Schrift mitbringen.

DUALE AUSBILDUNG: THEORIE UND PRAXIS IM WECHSEL

Gesucht werden entscheidungsfreudige Kommunikationstalente, die systematisch denken und echte Teamplayer sind. In der zweijährigen Ausbildung zu Finanzwirtin oder zum Finanzwirt entfallen jeweils acht Monate der Lehre auf den theoretischen Unterricht an der Landesfinanzschule im brandenburgischen Königs Wusterhausen. Den Anwärtern werden dort notwendige Kenntnisse der unterschiedlichen Steuerrechtsgebiete vermittelt. Den 16-monatigen Praxis-Part übernehmen hingegen die erfahrenen Ausbildenden der Berliner Finanzämter. Im Wechsel mit den theoretischen Ausbildungsinhalten durchlaufen die angehenden Steuerobersekretärinnen und Steuerobersekretäre die verschiedenen Abteilungen ihrer späteren Berufswelt.
Zwei Wege in die Finanzverwaltung
Zwei Wege in die Finanzverwaltung
Das Studium zur Diplom-Finanzwirtin oder zum Diplom-Finanzwirt erfolgt ebenso in einem dualen Ausbildungssystem. Im Gegensatz zur Ausbildung zur Finanzwirtin oder zum Finanzwirt umfasst es allerdings drei Jahre. Die fachtheoretischen Studienzeiten an der Fachhochschule für Finanzen (FHF) im Aus- und Fortbildungszentrum der Finanzverwaltung des Landes Brandenburg wird in Kombination mit wechselnden berufspraktischen Ausbildungsabschnitten in einem der 21 Ausbildungsfinanzämter Berlins absolviert. Dadurch ist gewährleistet, dass das im Studium vermittelte Wissen frühzeitig und ohne Umschweife auch in der beruflichen Praxis angewendet werden kann.

DAS EINSTELLUNGSVERFAHREN IST MEHRSTUFIG

Karriere ist zwar wichtig, aber dennoch nicht alles im Leben. Das weiß man natürlich auch bei der Berliner Steuerverwaltung. Familie und Privatleben sind mindestens genauso essenziell wie der Beruf. Deshalb wird Wert auf eine Work-Life-Balance gelegt. Um beides miteinander in Einklang zu bringen, bieten wir unseren Beschäftigten nach der Ausbildung beziehungsweise dem Studium flexible Arbeitszeiten, Elternzeit, Eltern-Kind-Arbeitsplätze, Telearbeit sowie individuelle Teilzeitmodelle und Arbeitszeitvarianten. In individuellen Fällen ist dies aber auch in den Praxisphasen während der Ausbildung oder des Studiums möglich.

Einstellungsbehörde und somit natürlich Ansprechpartnerin für potenzielle Nachwuchskräfte in der Berliner Steuerverwaltung ist die Senatsverwaltung für Finanzen (SenFin, Referat III K). Sie steuert auch zentral die gesamte Ausbildung und das duale Studium.

Für die Besetzung der Ausbildungsangebote wird ein webbasiertes Bewerbungsverfahren genutzt. Der direkte Kontakt zur Einstellungsbehörde erfolgt einfach per E-Mail und ausschließlich online. Beim Einstellungsverfahren durchlaufen Bewerberinnen und Bewerber mehrere Stationen, um ihre Eignung für die Ausbildung festzustellen. Nachdem die Bewerbungsunterlagen gesichtet wurden, erhalten die vielversprechendsten Kandidatinnen und Kandidaten Login-In-Daten für einen Online-Test. Der kann dann ganz einfach und unkompliziert von zu Hause aus am Computer absolviert werden.

Das Testergebnis entscheidet darüber, ob die Bewerberinnen und Bewerber in die nächste Qualifizierungsrunde rücken. Die Besten erhalten anschließend eine Einladung zu einem Präsenztest. Nach dem Prinzip der Bestenauslese gestaltet sich folgend ebenso die Entscheidung darüber, welche Bewerberinnen und Bewerber gegebenenfalls zu einem Auswahlinterview eingeladen werden.

Mehr Infos

Weitere Hinweise zum Online-Bewerbungsverfahren sowie zu den Bewerbungsfristen können dem Internetauftritt der SenFin unter www.die-unbestechlichen.berlin entnommen werden. Wir sind auch auf Facebook @die-unbestechlichen oder Instagram @dieunbestechlichen vertreten.

Auskünfte zum Bewerbungsverfahren erteilen:

für das Duale Studium:
Herr Rohr
030 – 9024 10154

für die Ausbildung:
Herr Czekay
030 – 9024 10169

Fragen können auch an folgende E-Mail-Adresse gerichtet werden: die-unbestechlichen@senfin.berlin.de
Weitere Artikel