Anzeige
Themenwelten Berliner Morgenpost
Berliner Ärztemagazin 

Mit goldenen Händen und neuer OP-Technik zur Perfektion

Muskelschonende OP-Techniken für künstliche Gelenke

Prof. Nektarios Sinis in seiner hellen, modernen Klinik, die auch die Patienten immer wieder begeistert Fotos: Sinis

In diesem Beruf muss man wahrscheinlich „Goldene Hände“ haben. Denn Prof. Dr. Nektarios Sinis verändert nicht nur Brüste, Bäuche, Waden – er gibt den Menschen auch ihr Gesicht zurück. Wie dem Nigerianer, dem ein weißer Farmer durch die Wange schoss, der russischen Patientin mit zerschnittenen Nerven im Gesicht oder den afrikanischen Kindern, die immer wieder mit Verbrennungen von ihren offenen Feuern zu ihm kommen. „Ich habe über zwei Jahrzehnte in Krankenhäusern verbracht und die Mikrochirurgie von der Pike auf gelernt“, sagt Prof. Sinis.

„Mikrochirurgie von der Wade bis zum Gesicht“

Derzeit sind Brustvergrößerungen, mikrochirurgisches 3-D-Facelift und die Fettabsaugung beim Lipödem immer gefragter. Bei der Brustvergrößerung arbeitet Sinis mit schonender „Minimal Touch Optik“. Mit dieser speziellen Kameraoptik geht der Arzt dazu bis unter den Brustmuskel. Es entstehen nur winzige Narben, weniger Blutungen und geringere Komplikationen. Auch eine Bruststraffung oder -verkleinerung ist mit dieser Technik möglich.

Viele Patienten kommen wegen der XXL-Fettabsaugung im sogenannten Hochvolumenbereich in die Klinik. „In einer Sitzung wird dabei möglichst viel Fett abgesaugt, manchmal sind es 15-20 Liter“, erklärt der Experte. Ziel ist es, den Körper von seiner Stoffwechselsituation in eine Notsituation zu bringen. Mit anschließendem Intervallfasten können die Betroffenen 6 Wochen nach dem Eingriff noch einmal bis zu 15 Kilogramm verlieren.
   
Viel Geschick und hochmoderne Technik muss der Spezialist für die Waden-Reduktionsplastik aufwenden, die fast nur von Frauen nachgefragt wird. Dabei wird eine Mini-Kamera in die Kniekehle geschoben, Gefäße werden freipräpariert, Nerven separiert. So kann ein Stück Wadenmuskulatur mikrochirurgisch entfernt werden. Da das Bein drei Muskelgruppen hat, bleibt genügend Kraft übrig.

Oft geht es nicht nur um Schönheit und Ästhetik. Hauttransplantationen, Narbenkorrekturen oder Hilfe bei Kapselfibrose sind wichtig für Wundheilung, Schmerzreduktion und Gesundheit.

Was Prof. Sinis’ größte Herausforderung ist? Gesichter! „Ein gutes Facelift darf man nicht sehen, im Unterschied zur Brust, wo man die Veränderung sehen soll. Deshalb ist ein Gesicht für mich als Chirurg besonders spannend“, sagt der Professor.
   

Privatklinik für Plastische und Ästhetische Chirurgie Prof. Dr. Nektarios Sinis

Mit goldenen Händen und neuer OP-Technik zur Perfektion Image 3
Rheinbabenallee 18
14199 Berlin
Tel.: (030) 67 82 81 81
info@sinis-aesthetics.de
www.sinis-aesthetics.de

Schwerpunkte
■ Brustvergrößerungen, Brustverkleinerungen und Bruststraffungen, Behandlung von Brustfehlbildungen und Brustasymmetrien
■ Mikrochirurgisches 3-D-Lift
■ XXL Liposuktion
■ Wadenkorrekturen

Private Krankenversicherung
Selbstzahler
Weitere Artikel