Anzeige
Themenwelten Berliner Morgenpost
Weihnachten genießen 2018

Höhepunkte im Dezember - Kino

Der Junge muss an die frische Luft

FOTOS: JULIA TERJUNG, BB-PROMOTION, COURTESY OF WARNER BROS. PICTURES /™ & © DC COMICS

Oscar-Preisträgerin Caroline Link („Nirgendwo in Afrika) führt Regie bei „Meine Kindheit und ich“ – die Verfilmung der Autobiografie des Entertainers Hape Kerkeling. Schauspiel-Entdeckung Julius Weckauf (geboren 2007) übernimmt die Hauptrolle als junger Hape Kerkeling im Ruhrgebiet in den 1970er-Jahren, lange bevor die Comedy-Karriere Fahrt aufnimmt.

Offizieller Kinostart der Film-Biografie ist am 25. Dezember. Es spielen neben Julias Weckauf auch Luise Heyer und Sönke Möhring.

Aquaman
FOTOS: JULIA TERJUNG, BB-PROMOTION, COURTESY OF WARNER BROS. PICTURES /™ & © DC COMICS
FOTOS: JULIA TERJUNG, BB-PROMOTION, COURTESY OF WARNER BROS. PICTURES /™ & © DC COMICS
Comic-Verfilmungen haben derzeit Hochkonjunktur. Mit „Aquaman“ steht ein Titel aus dem DC-Universum ins Haus. Nebendarsteller Ludi Lin beschrieb die Vision von Regisseur James Wan als „Star Wars“ unter Wasser – also genau richtig für alle, aus deren Festtagsprogramm epische Fantasy-Filme nicht wegzudenken sind.

Offizieller Kinostart der Comicverfilmung ist am 20. Dezember. Neben Hauptdarsteller Jason Momoa spielen auch Amber Heard, Willem Dafoe, Dolph Lundgren und Patrick Wilson.

Drei Haselnüsse für Aschenbrödel
FOTOS: JULIA TERJUNG, BB-PROMOTION, COURTESY OF WARNER BROS. PICTURES /™ & © DC COMICS
FOTOS: JULIA TERJUNG, BB-PROMOTION, COURTESY OF WARNER BROS. PICTURES /™ & © DC COMICS
Um das Herz des schönen Prinzen zu erobern und endlich gemeinsam mit ihm über verschneite Felder zum Schloss zu reiten, kann sich Aschenbrödel auf Zauberei verlassen. Das verträumte Märchen ist 1973 von Václav Vorlícek verfilmt worden. Die DDR-/CSSR-Koproduktion ist Kult und an Weihnachten so wichtig wie „Dinner for One“ an Silvester. Der RBB zeigt „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ etwa an Heiligabend zur besten Sendezeit, um 20.15 Uhr, und noch einmal am 26. Dezember, um 9 Uhr. Zwischen den Jahren zeigt der Friedrichstadt-Palast den Klassiker auf großer Leinwand. Die beeindruckende Filmmusik von Karel Svoboda wird dabei live vom Filmorchester Babelsberg gespielt.

Friedrichstadt-Palast, Friedrichstr. 107, Mitte, 27. Dezember, 16 und 19.30 Uhr, Tel. 030 / 23 26 23 26, Karten kosten ab 39,10 Euro. www.palast.berlin

Weitere Artikel