Anzeige
Themenwelten Berliner Morgenpost
Ausbildung & Studium 2020/2021

Im Verbund doppelt stark

Die Berliner Bäder- und Wasserbetriebe bilden gemeinsam angehende Mechatroniker aus

FOTO: OLLO / ISTOCK

Judith Jenner 

Klares, sauberes Wasser erwarten Badegäste der Berliner Schwimmbäder, wenn sie sich ins Nasse stürzen. Hinter den Kulissen arbeiten die technischen Abteilungen der Berliner Bäder-Betriebe (BBB) für die Hygiene und Sicherheit ihrer Gäste. Einen Teil ihres Nachwuchses bilden sie gemeinsam mit den Berliner Wasserbetrieben (BWB) aus. Seit September 2019 erlernen ein Auszubildender und eine Auszubildende in einer dreieinhalbjährigen Verbundausbildung den Beruf des Mechatronikers. Auch für Auszubildende zu Fachangestellten der Bäderbetriebe gibt es zweiwöchige technische Weiterbildungskurse im Ausbildungszentrum der Wasserbetriebe. Mehrere Gruppen von bis zu sieben Leuten haben dieses Lehrgänge bereits absolviert.

„Die Berliner Bäder-Betriebe sind auf uns zugekommen, um das in unserem Ausbildungszentrum an der Fischerstraße vorhandene Potenzial mitnutzen zu können“, sagt BWB-Sprecher Stephan Natz zum Ursprung der Kooperation. „Das fügt sich auch in den Wunsch der Berliner Politik nach engerer Kooperation zwischen den Bäder- und den Wasserbetrieben.“ In den ersten anderthalb bis zwei Jahren bekommen die angehenden Mechatroniker in den Lehrwerkstätten der Berliner Wasserbetriebe die Grundlagen ihres Berufs vermittelt. In der zweiten Ausbildungshälfte lernen sie in den Bädern der Berliner Bäder-Betriebe den Umgang mit der Bädertechnik kennen.
Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
Als Mechatroniker gehört es zu ihren Aufgaben, elektrische Baugruppen sowie Hard- und Softwarekomponenten zu installieren und zu testen, die Schwimm- und Badebeckenwasseraufbereitungsanlagen zu betreiben und zu überwachen. Sie müssen Störungen erkennen und Sofortmaßnahmen einleiten, Anlagen montieren und reparieren sowie die Gebäudeleittechnik bedienen und überwachen.

„Die gemeinsame Ausbildung bietet sich an, denn Pumpen oder Steuerungstechnik gleichen sich vom Aufbau her in beiden Unternehmen. Sicher sind unsere Pumpen zumeist ein wenig größer als die in Schwimmbädern, aber prinzipiell ist eine Pumpe eine Pumpe“, erläutert Stephan Natz. „Das gilt auch für die Steuerung von Anlagen. Die Wirkweise ist oft gleich, die Komplexität nach oben offen.“ Weil das Berufsbild so komplex ist, wäre die Mechatronikerausbildung bei den BBB gar nicht möglich, unterstreicht der BWB-Sprecher. Nur noch wenige große Unternehmen bieten diese derzeit an.
Bewerbung für 2021 startet diesen Herbst

Neben Begeisterung für die Ausbildungsinhalte, Teamgeist, Zuverlässigkeit und Verantwortungsbewusstsein ist die Voraussetzung außerdem ein mittlerer Schulabschluss mit mindestens befriedigenden Leistungen in Deutsch, Mathematik und naturwissenschaftlichen Fächern.
Technisch gibt es bei den Wasser- und Bäderbetrieben viele Überschneidungen. FOTO: J. CARSTENSEN/DPA
Technisch gibt es bei den Wasser- und Bäderbetrieben viele Überschneidungen. FOTO: J. CARSTENSEN/DPA
Die nächsten Azubis starten in zwei Jahren, also 2021. Bei den Berliner Bäderbetrieben heißt es allerdings: Wer Interesse hat, sollte nicht bis zum Ende der Schulzeit warten, sondern bereits mit dem Versetzungszeugnis in die Abschlussklasse seine Bewerbungsunterlagen einreichen. Denn die Bewerbungsfrist beginnt bereits im Herbst des Vorjahres, also 2020. Neben einem Anschreiben, den letzten beiden Schulzeugnissen und einem tabellarischen Lebenslauf interessieren die Bäderbetriebe auch Zusatzqualifikationen wie ein Rettungsschwimmschein, Computerkenntnisse, Fremdsprachen oder Vereinsaktivitäten.

Neben der Ausbildung zum Mechatroniker bilden die Berliner Bäderbetriebe auch Fachangestellte für Bäderbetriebe aus, die den Badebetrieb beaufsichtigen, Schwimmunterricht erteilen, sich um die Verwaltung und die Schwimmanlagen kümmern.
 
Ausbildungsdauer: 3,5 Jahre
Empf. Schulabschluss: Mittlerer Schulabschluss (MSA)
Ausbildungsgehalt: 1. Jahr 830 Euro, 2. Jahr 910 Euro, 3. Jahr 970 Euro, 4. Jahr 1010 Euro
Einstiegsgehalt: ca. 2000 Euro
Weitere Artikel