Anzeige
Themenwelten Berliner Morgenpost
Extra: Ferienwohnung - ein Immobilientraum für 2020

Pack die Badehose ein

Die Ostseeküste ist gefragt wie nie. Die kurze Anfahrt verlockt gerade Berliner zum Kauf einer Ferienimmobilie - aber nicht überall

Sassnitz auf Rügen zählt zu den begehrten und damit teuren Lagen. FOTO LBRIX/ISTOCK

Lars Klaaßen 

Die Osteseeküste ist für Berliner sowohl per Bahn als auch mit dem Auto gut erreichbar. Da liegt es nahe, von einer eigenen Ferienimmobilien zu träumen.

Die Berliner sind mit ihrem Interesse allerdings nicht alleine, da die Küste deitschlandweit an Beliebheit gewonnen hat - mit Auswirkungen auf die Immobilienpreise. "Vor allem Objekte in den besten Lagen haben Wertsteigerungspotenzial, in den sehr guten Lagen steigen die Preise und die Nachfrage weiter, in den guten stagnieren sie allmählich, bleiben aber stabil auf hohem Niveau", sagt Anita Gärtner, Geschäftsführende Gesellschaftlerin bei Sotheby´s International Realty. Die Schere zwischen Nachfrage und Angebot gehe weiter auseinander, da der Neubau stark reglementiert sei und schon an einigen Orten keine neuen Objekte gebaut werden dürfen.
Eine recht breite Preisspanne verzeichnet Sotheby’s etwa für Etagenwohnungen auf Rügen: in sehr guter Lage 5500 bis 10.000 Euro pro Quadratmeter, in guter Lage 3000 bis 4000 Euro pro Quadratmeter. Im Vergleich hierzu kosten Ein- und Zweifamilienhäuser in sehr guter Lage 800.000 Euro bis 1,8 Millionen Euro, in guter Lage 400.000 bis 800.000 Euro.

Vereinzelter Neubau

In Kühlungsborn hat Sotheby’s derzeit zwei Projekte in erster Reihe im Portfolio. Zum einen die „Dünenperle“, ein Neubauprojekt mit 45 Wohneinheiten. Dort können zum Beispiel 97 Quadratmeter für knapp 600.000 Euro erworben werden. Bei der „Weststrandresidenz“ wiederum handelt es sich um exklusive provisionsfreie Baugrundstücke. Man hat dort die Möglichkeit, eine nach den eigenen Wünschen gestaltete Ostseevilla entstehen zu lassen oder aber eine der Weststrandresidenzen zu erwerben.
Auch auf den Inseln entstehen vereinzelt neue Ferienimmobilien. In Binz auf Rügen treibt der Entwickler Primus etwa das „Loev“ voran. Der Kaufpreis der Suiten liegt je nach Größe zwischen 150.000 und 550.000 Euro. Auch an der Ahlbecker Promenade auf Usedom baut Primus eine Anlage mit Ferienapartments zur Vermietung und Eigentumswohnungen zur Eigennutzung. Hier beginnen die Preise je nach Größe und Ausrichtung bei 190.000 Euro.

In Klein Stresow auf Rügen wiederum entsteht gerade ein überwiegend aus reetgedeckten Häusern bestehendes Ferienresort. Fertig eingerichtete Ferienwohnungen werden ab 239.900 Euro angeboten.
Weitere Artikel