Anzeige
Themenwelten Berliner Morgenpost
Bachelor & Master

„Irgendwas mit Medien“

Ob Pressesprecher, Drohnenpilot, Social Media Manager, Video Creative Editor oder Multimedia Producer – die wachsende Medienlandschaft Berlins sucht immer neue Spezialisten

Firmen setzen heute verstärkt auf Bewegtbilder zur Informationsvermittlung. Auch dafür werden Medienexperten benötigt. FOTO: GORODENKOFF / ISTOCK

Sylvia Chybiak 

„Berlin als internationale und weltoffene Stadt hat sich zum zentralen Hub für Medien und Kreativwirtschaft entwickelt“, sagt Christian Herzog, Abteilungsleiter Digitale Wirtschaft und Start-ups bei Berlin Partner.

Laut einer Studie von nextMedia. Hamburg, Deloitte und XING ist die Anzahl der deutschlandweit in Medienberufen Beschäftigen von 2015 bis 2017 um acht Prozent gestiegen. Sie sind nicht nur in der Internetbranche und im Bereich Informationstechnologie beschäftigt, sondern auch in Verwaltung, Kultur, Bildung und Wissenschaft gefragter denn je. „IMM“ – irgendwas mit Medien ist zu einem geflügelten Wort geworden.
In klassischen Sektoren wie Marketing, Medienarbeit, PR und Design werden junge Talente gesucht, denn die Umbrüche auf dem Markt stellen alle Unternehmen vor neue Herausforderungen. Mehr denn je werden Experten für Komplexität benötigt, denn die fortschreitende Digitalisierung wirkt sich auf alle Bereiche aus.  
Auch Drohnen werden in vielen Medienbereiche genutzt. Sie zu bedienen, erfordert spezielle Kenntnisse. FOTO: ONFOKUS / ISTOCK
Auch Drohnen werden in vielen Medienbereiche genutzt. Sie zu bedienen, erfordert spezielle Kenntnisse. 
FOTO: ONFOKUS / ISTOCK
Neue, innovative Formate wollen entwickelt werden, in der Unternehmenskommunikation werden beispielsweise verstärkt Bewegtbildmedien zur Informationsvermittlung und Außendarstellung genutzt. Im Trend liegt die künstliche Intelligenz (KI), mit deren Hilfe sich Medienangebote spezifisch personalisieren lassen. Ein Beispiel ist die Verlagerung vom geschriebenen zum gesprochenen Wort, digitale Sprachassistenten („Google Assistant“, „Amazon Alexa“) müssen dafür programmiert werden. Der Boom von virtueller Realität und 3-DTechnologien wird in den kommenden Jahren eine neue Form der Audiotechnologie befördern. Informatiker und Software-Entwickler sind hier gefragt. All die neuen Wege der Mediennutzung müssen nicht nur gestaltet, sondern auch vermarktet werden. Immer öfter finden Digitalexperten ihren Platz in der Medienindustrie, umgekehrt arbeiten Medienschaffende in der IT. Da hilft es, wenn sich junge Berufseinsteiger am Markt orientieren, sich Kompetenzen zu eigen machen und ihr Studium danach ausrichten.
  
Denn nicht nur in der Medienwirtschaft werden Medienschaffende beschäftigt. Fast jedes Unternehmen braucht inzwischen kluge Profis mit Medienwissen, die an der Schnittstelle zwischen Inhalt und Technologie arbeiten.

„Ob Marktgrößen wie Netflix, Sony Music oder Ubisoft, Startups wie Spotify oder auch Pantaflix – sie alle investieren für ihre Zukunft in Berlin.“

Christian Herzog, Abteilungsleiter Digitale Wirtschaft und Start-ups bei Berlin Partner

„Junge Berufseinsteiger erkennen die Chancen und Möglichkeiten, die sich ihnen in Berlin bieten“, sagt Herzog. „Ob Marktgrößen wie Netflix, Sony Music oder Ubisoft, Start-ups wie Spotify oder auch Pantaflix – sie alle investieren in ihre Zukunft in Berlin.“ Davon würden schon heute 266.000 Angestellte in 37.000 Firmen der Hauptstadtregion profitieren. „Sie erwirtschaften rund 23 Milliarden Euro Umsatz“, so Herzog. Beachtliche Zahlen für die Hauptstadt. Die Digitalisierung wird noch mehr Arbeitsplätze generieren, das wirkt sich ganz direkt auf die Studienrichtungen im Medienbereich auf.

22 unterschiedliche Medien-Studiengänge  
Immer mehr junge Menschen studieren im Bereich Medien. FOTO: LUKATDB / ISTOCK
Immer mehr junge Menschen studieren im Bereich Medien. 
FOTO: LUKATDB / ISTOCK
Wer heute Mediendesign studiert, beschäftigt sich mit crossmedialen Strategien, Videoschnitt und App-Entwicklung. 22 unterschiedliche Bachelor-Studiengänge werden allein in Berlin angeboten. An der Hochschule für Medien, Kommunikation und Wirtschaft (HMKW) werden Medien- und Wirtschaftspsychologie gelehrt, Game Design kann an der Design Akademie Berlin, SRH Hochschule für Kommunikation und Design erlernt werden. Ob Screen Based Media (Beuth Hochschule für Technik Berlin), Medieninformatik (FU Berlin) oder Kommunikationsdesign an der Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) – immer stehen übergreifende Kompetenzen in PR, Konzeption und visuelle Gestaltung, Brand Communication, Marketing und Social Media im Fokus.

Auch andere, fast unbekannte Berufe, suchen ihre Virtuosen. Der Affiliate Manager initiiert On- und Offline-Kooperationen und sucht für seine Auftraggeber ständig neue Kooperationspartner. Gut ausgebildet in Marketing und Kommunikation, jongliert er mit Cookie-Weichen, Customer Journey und Audience-Management-Systemen – das muss man mögen.

Der Customer-Experience-Manager stellt König Kunde in den Mittelpunkt, hier ist Wissen in Marketing und Psychologie von Vorteil. Das Design von Webseiten und für Online-Shops muss entsprechend kreiert werden, so gibt ein Beruf dem anderen eine gute Grundlage und Existenzberechtigung.

Wer mit Medien arbeitet, ob in der Medienwirtschaft oder bei einem branchenfremden Unternehmen, wird vor immer neue Herausforderungen gestellt. Doch flexible Arbeitszeitmodelle und Homeoffice sind verhandelbar, genauso wie kontinuierliche Weiterbildung, die unerlässlich ist. Ob direkt, dual oder fern, ob Bachelor-Abschluss oder Master – in Berlin kann man sich auf verschiedenen Wegen für die neuen Jobs ausbilden lassen. Wer in der Medienbranche arbeitet, wird auch in Zukunft flexibel, themenübergreifend und innovativ denken und handeln müssen. Gefragt sind Experten und Talente, die sich mit ihren wechselnden Aufgaben kreativ weiterentwickeln.
  

Kontakte

- Berlin Partner: berlin-partner.de
- Hochschule für Medien, Kommunikation und Wirtschaft: hmkw.de
- design akademie berlin: design-akademie-berlin.de
- Beuth Hochschule für Technik Berlin: beuth-hochschule.de
- Freie Universität Berlin: fu-berlin.de
- Technische Universität Berlin: tu-berlin.de
- Hochschule für Technik und Wirtschaft: htw-berlin.de
Weitere Artikel