Anzeige
Themenwelten Berliner Morgenpost
Weihnachten genießen

Jahreswechsel: Mit Schwung ins neue Jahr

Wenn das Weihnachtsfest vorüber ist und sich das Jahr gen Ende neigt, überkommt so manchen schlechte Laune. Das kann ganz verschiedene Gründe haben. Doch es gibt Tricks, dem Silvesterblues zuvorzukommen

Foto: Adobe Stock/samuel

Menschen fühlen sich zum Jahresende nicht nur aufgrund der dunklen Jahreszeit und des beruflichen Endspurts oft niedergeschlagen, sondern häufig auch, weil ihr persönliches Jahresresümee ergibt, wieder einmal nicht das geschafft zu haben, was sie sich vorgenommen hatten, meint Verhaltenstherapeuthin Nicole Engel. Zum Jahresende mache es deshalb Sinn, nicht pauschal darüber zu urteilen, was nicht erreicht oder geschafft wurde, sondern den Fokus verstärkt auf das Positive des vergangenen Jahres zu richten, erläutert sie. Und wenn das nicht ausreicht, können ein paar einfache Tipps helfen, die schlechte Stimmung zum Jahresende gekonnt auszutricksen und die Batterien für das kommende Jahr aufzuladen.
Mal wieder ausmisten

Wer in den eigenen vier Wänden Ordnung schafft, kann sich auf das Wesentliche konzentrieren. So weit, so logisch. Mittlerweile gibt es nicht nur Bücher zum Thema, sondern auch viele Online-Coachings, die man sich im Internet kostenlos anschauen kann. Wer es noch gründlicher angehen will, kann sogar einen Aufräumcoach anheuern. Ganz wichtig dabei: Setzen Sie sich realistische Tagesziele und definieren Sie dafür Zeitfenster von etwa einer Stunde. So schaffen Sie sich rasch Erfolgserlebnisse und Frustrationen wird vorgebeugt. An einem Tag sortieren Sie beispielsweise alle T-Shirts im Schrank, am nächsten Tag ist dann der Kühlschrank dran. Zu zweit gelingt das Ausmisten oft noch besser.

Einen Wellness-Tag genießen

Ein Besuch in einer Sauna oder in einer Therme – sofern die Corona-Beschränkungen es zulassen – bewirkt in der frostigen Jahreszeit wahre Wunder. In der Wärme kann sich unser Körper entspannen, die Muskeln lockern sich und beim Schwimmen trainiert man den ganzen Köper, ohne die Gelenke zu belasten. Wer mag, kann natürlich auch eine Massage, ein Facial oder eine Pediküre in einem Kosmetikstudio buchen. Alternativ lässt sich ein Wellness-Tag übrigens auch ganz leicht im eigenen Badezimmer inszenieren: Zünden Sie einige Kerzen an, schalten Sie Ihr Telefon aus, legen Sie entspannende Musik auf und lassen Sie sich ein duftendes Schaumbad – Lavendel entspannt besonders gut – ein.

Entschlacken Sie Ihren Körper

Ungesunde Ernährung macht uns schlapp und träge. Gerade an den Weihnachtstagen essen wir oft zu viele schwere Lebensmittel, wenn die Weihnachtsgans oder Plätzchen auf dem Tisch stehen. Das Geheimrezept lautet: Detox, also Entgiftung. Dabei wird der Organismus entsäuert und Energie freigesetzt. Schon mit einigen ganz einfachen Tipps können Sie Ihr Essverhalten gesünder gestalten. Verzichten Sie einige Tage auf Alkohol, Süßigkeiten und fettige Sachen und trinken Sie stilles Mineral- oder Leitungswasser. Legen Sie einen vegetarischen Tag pro Woche ein. Sie werden sehen, dass der Effekt rasch eintritt. Was sich in der kalten Jahreszeit ebenfalls anbietet: Essen Sie Wintergemüse wie Kohl, Rote Bete und Karotten. Dieses Superfood aus heimischer Landwirtschaft liefert Vitamine und kostet nicht so viel wie importierte Südfrüchte.

Entdecken Sie Waldbaden

Nirgendwo atmen wir so viel Sauerstoff ein wie inmitten der Natur. Beim Waldbaden handelt es sich eigentlich um nichts anderes als den klassischen Waldspaziergang, den schon unsere Eltern und Großeltern zu schätzen wussten. Dafür braucht man kein Geld, muss nicht lange fahren und kann sich rasch entspannen. Es ist wissenschaftlich belegt, dass dabei positive Ressourcen geweckt werden und neue Kraft geschöpft werden kann. Schon eine halbe Stunde Waldbaden reicht dafür aus. Am besten gehen Sie direkt am frühen Morgen los, wenn die Sonne gerade aufgegangen ist. Schalten Sie Ihr Mobiltelefon aus und genießen Sie die Ruhe der Natur.

Schmieden Sie Pläne

Strukturen zu schaffen, ist für jeden Menschen wichtig, um sich Zeit sinnvoll einzuteilen und nicht in Stress zu geraten. Das sagen auch Psychologen. Dabei zählt vor allem, Ziele zu definieren und Wünsche konkret zu formulieren. Eine schöne Motivation: Nehmen Sie sich einen Kalender für das kommende Jahr und schreiben Sie für jeden Monat fünf Dinge auf, die Sie realisieren möchten. Besprechen Sie diese Ziele mit Familie und Freunden und lassen Sie sich ein Feedback geben. Ganz wichtig dabei: Setzen Sie sich nicht unter Druck und üben Sie sich in Gelassenheit, wenn Sie nicht alles genauso umsetzen können wie erhofft. Annette Walter
Weitere Artikel