Anzeige
Themenwelten Berliner Morgenpost
Weihnachten genießen

Schenken: Glücksgriff

Geschenke, wer mag sie nicht? Der Julklapp treibt den Überraschungsmoment auf die Spitze – wenn sich jeder an die Regeln hält

Foto: iStockphoto/Halfpoint

Parfümerie Harbeck
Der Julklapp hat seinen Ursprung in Skandinavien. „Jul“ steht für „Weihnachten“ und „klapp“ für „klopfen“. Nach einem Klopfen kommen in Skandinavien die sicher verpackten Geschenke zu Weihnachten ins Zimmer geflogen, ohne dass die werfende Person dabei entdeckt wird. Der „Wichtel“ ist in diesem Fall ein guter Geist aus der skandinavischen Sagenwelt. Die Päckchen sind statt mit einem Namen mit einem kleinen Spruch versehen, der den Beschenkten treffend und häufig sehr lustig beschreibt. Meist unter viel Gelächter wird der Betreffende dann erraten.

Auch in unseren Gefilden gibt es die unterschiedlichsten Varianten des Wichtelns. Grundgedanke hinter allen ist jedoch, dass bei Weihnachtsfeiern mit der Verwandtschaft, im Freundeskreis oder unter Kollegen heitere Stimmung aufkommt und sich dennoch jeder um nur ein Geschenk Gedanken machen muss.

In der Regel wird vorher ausgelost, wer wen beschenken darf – ohne dass jedoch der Name verraten wird. Jeder beschriftet sein Geschenk und bringt es zur Feier mit, wo alle Päckchen gesammelt und verteilt werden, sodass keiner weiß, von wem welches Geschenk stammt. Wer seinen Wichtelpartner gar nicht kennt, sollte zumindest das Alter im Vorfeld klären. Gibt es ein gemeinsames Umfeld (Verein, Arbeitsplatz), bildet das die Gemeinsamkeit.

Nicht selten wird im Vorfeld ein finanzielles Limit pro Geschenk gesetzt. Zusätzlichen Reiz erfährt der Julklapp noch, wenn man ein bestimmtes Motto wählt oder mehrere Wichtel-Varianten kombiniert. Simone Jacobius 

WICHTEL-ABC

Farb-Julklapp
Die Herausforderung bei dieser Wichtel-Variante: Alle Geschenke müssen eine bestimmte Grundfarbe haben.

Schrottwichteln
Hierbei geht es ganz besonders nachhaltig zu: Jeder Wichtel nimmt etwas aus seinen eigenen Beständen. Hierbei darf mit Witz und Humor alter Krimskrams verschenkt werden.

Zufallswichteln
Im Vorfeld wird kein Wichtelpate festgelegt, sondern jeder bringt zum Julklapp ein kleines Geschenk mit, welches in einen Sack gelegt wird. Die Herausforderung hierbei ist, ein möglichst passendes Präsent für alle Teilnehmer zu finden.

Gedichtwichteln
Diese Variante lehnt sich an den skandinavischen Julklapp an und ist eher für Familien- oder Freundeskreise geeignet. Denn auch hierbei muss der Schenkende seinen Wichtelpartner in einem kleinen selbst geschriebenen Gedicht beschreiben und die Wichtelrunde muss die Person erraten. Erst dann bekommt derjenige sein Geschenk.

Würfelwichteln
Alle Geschenke liegen in der Mitte des Tisches. Dann geht ein Würfel reihum. Jeder, der eine 6 würfelt, darf sich ein Geschenk aussuchen. Bei einer 1 darf das Geschenk ausgepackt werden, bei einer 2 darf mit dem Geschenk einer anderen Person getauscht werden, bei einer 3 werden alle Geschenke linksherum weitergegeben, bei einer 4 rechtsherum. Eine 5 sagt, dass die rechts und links neben dem Würfelnden sitzenden Personen die Geschenke tauschen müssen. Es wird so lange gespielt, bis die vorher vereinbarte Zeit um ist.
Weitere Artikel